Zurück zu Neuigkeiten

Antrag zur zusätzlichen Autobahnanschlussstelle an der Raststätte Lichtendorf

Die Verwaltung wird beauftragt, im Zuge der Erweiterung der Raststätte Lichtendorf-Süd, in Abstimmung mit den zuständigen Behörden (Landesbetrieb Straßen NRW, Deutsche Einheit Fernstraßenplanung- und bau GmbH (Deges), usw.) einen Anschluss an die Bundesautobahn A1 über die Raststätte Lichtendorf-Süd sowie eine Erschließung der Raststätte/Anschlussstelle über eine Verbindungsstraße südlich, parallel der Autobahn an die Sölder Straße zu prüfen.

Sachdarstellung:

Am 13.07.2011 hat der Rat der Stadt Schwerte bereits einen Antrag mit ähnlicher Intention einstimmig verabschiedet.
Die Verkehrssituation und die damals bekannten Probleme bestehen bis heute.

Die Überlastung der B 236 in Schwerte ist weiterhin nicht gelöst. Der durch die Stadt geführte Verkehr, belastet durch die massiven Feinstäube, Stickoxide und Lärmemissionen uns Anwohner und Bürger.
Die Probleme breiten sich bereits auf weitere Straßen wie Schützenstraße und die anliegenden Wohnstraßen aus, so dass der Schwerter Verkehr zu Stoßzeiten des Berufsverkehrs fast zum Erliegen kommt.

Eine wesentliche Entschärfung dieser Situation ist nur durch eine großräumige Umleitung der Verkehrsströme möglich. Durch die vorgeschlagene Anschlussstelle in Lichtendorf kann eine Lösung des Problems herbeigeführt werden, indem die Verkehre aus den Bereichen Geisecke, Iserlohn-Hennen, Iserlohn-Kalthof direkt, schnell und verträglich zur Autobahn geleitet werden.

Die Ausgangssituation hat sich seit dem letzten Ratsbeschluss gewandelt. Durch die beschlossene Erweiterung der Raststätte ergibt sich die Gelegenheit, auf die Entwurfsplanungen Einfluss zu nehmen und die berechtigten Schwerter Interessen einfließen zu lassen. Diese einmalige Chance sollte wir als Rat und Stadt für die Bürger nutzen und nicht verstreichen lassen.

Andreas Czichowski Jonas Becker

(Vorsitzender) (stellvertr. Vorsitzender)

Zurück zu Neuigkeiten