Zurück zu Neuigkeiten

Schwerte in Geiselhaft – Leserbrief von Andreas Becker

Durch das Verhalten der Fraktionen CDU, Die Grünen und FDP in der letzten Ratssitzung haben sie den Bürgern der Stadt Schwerte einen Bärendienst erwiesen.

Die weit reichenden Folgen dürften den Ratsmitgliedern wohl nicht bewusst gewesen sein. So können z. B. wichtige Vorhaben wie der Ausbau der OGS Heideschule und Lenningskamp möglicherweise nicht durchgeführt werden. Auch die von einer großen Mehrheit der Eltern gewünschte Sanierung der Albert-Schweitzer-Schule steht auf der Kippe, mögliche Fördergelder sind für immer verloren. Wie wollen diese Ratsmitglieder das den Eltern und Bürgern erklären?

Aus machtpolitischem Kalkül die Entwicklung der Stadt zu blockieren hat nichts mit Vernunft zu tun. Anscheinend sitzt der Stachel der verlorenen Bürgermeisterwahl sehr tief. Anders lässt sich dieses Verhalten nicht erklären.

Jetzt ist es wichtig, eine Sondersitzung des Rates anzuberaumen, um den Haushalt zu diskutieren und zu beschließen. Nur gemeinsam mit Verwaltung, Bürgermeister und Rat kann eine sinnvolle Politik für Schwerte fortgeführt werden.

 

Andreas Becker, Schwerte

 

 

Zurück zu Neuigkeiten